Esoterische Doppelmoral

Kotzendes Einhorn

(c) Dreamtime.com

Ein ganz aktueller Anlass bringt mich heute dazu, mal wieder den Kopf zu schütteln und im übertragenen Sinn zur Feder zu greifen.
Wie sich manche Menschen, die sich Licht & Liebe auf die Fahnen schreiben, aufführen und damit dann ihre Seite zeigen, die eher nach Darth Vader als nach Lichtgestalt aussieht, verblüfft mich immer wieder. Welche Gedanken ich mir zu dieser Doppelmoral gemacht habe, liest Du hier:

Angefangen hat alles mit der Entdeckung, dass eine „Lichtarbeiterin“ sich – auf welchem Wege auch immer – an einer Audiodatei von mir bedient hat. Diese hat sie, ohne mich zu fragen und ohne eine Quellenangabe, zu einem Video verwurstet und auf ihrem Youtube-Kanal veröffentlicht.

Gleich eins vorweg: Hätte sie gefragt und wäre die Quellenangabe dabei gestanden, wäre das alles überhaupt kein Problem für mich. Warum auch? Hat sie aber nicht.

Ich habe mir dann ihre Facebookseite und auch ihren Youtube-Kanal angesehen, das Video mit meiner Datei hatte immerhin 5076 Klicks, kann also so schlecht nicht gewesen sein. Ansonsten fand ich bei ihr das übliche, weichgespülte Esoblabla, hahnebüchene Theorien etc. Ihr wisst schon:
Engel machen heileheile, Meerjungfrauen küssen besser und Einhornkotze in Gläsern. Über alles, ergoss sich die rosarote Zuckergusssauce der Licht & LiebeFraktion, die ja so viel Verständnis für alle hat, alle bedingungslos liebt und annimmt und die ihre Heiligkeit predigt, bis auch noch der letzte hirnerweichte die Hände in den Himmel reckt und „Hallo Julia!“ ruft…

Das geht solange gut, bis jemand daher kommt und es wagt, anders zu sein.

Ich habe mir erlaubt, mal mit Begriffen wie Urheberrecht und Rechtsempfinden bei der Dame anzuklopfen. Ui, da war aber dann mal ratzfatz Schluss mit Licht & Liebe. Da wurde ich dann übelst beschimpft. Warum ich nicht selbst ein Video gemacht hätte, ob ich dazu zu blöd wäre, dass ich mich nicht wundern müsse, wenn man mich beklaut, schließlich hätte ich die Datei ja nicht ordentlich gesichert und überhaupt, meine Audiodatei sei sowieso nicht stimmig und sie werde das Video löschen. (Wir erinnern uns: 5076 Klicks)

Diese Wut, diese Aggression, die mir da entgegenschlug, die fand ich echt krass. Und es ist ja nicht so, dass das nur mir so geht und mir auffällt.

Was ist das also, dass Menschen, die doch angeblich ihr Leben dem Licht und der Liebe gewidmet haben, plötzlich solche Ausraster hinlegen?
Was bringt z.B. auch manche Veganer dazu, zu Berserkern zu mutieren, wenn man ihnen gegenüber mal erwähnt, dass man Fleisch ist? Noch vor fünf Minuten haben sie Dir aber erklärt, dass „Vegan“ nicht nur eine Ernährungsform, sondern der Weg der Liebe zu allen Lebewesen sei. Und das nimmt die Fleischesser dann aus, oder wie? Sind dann wohl keine Lebewesen, nehm ich an.
Warum zucken manche Leute aus, wenn man ihnen sagt, dass man ihren Lebensweg zwar anerkennen, aber nicht teilen kann, weil man Guru A oder Gurine B für einen SektenpredigerIn hält?

Was steckt hinter dieser Doppelmoral?

Ist es vielleicht die Tatsache, dass solche Menschen vergessen haben, dass sie auch Menschen sind? Sind sie vielleicht so von dem Gedanken besessen, etwas „Besseres“ als „nur“ ein Mensch zu sein, dass sie alle negativen Gefühle so lange verdrängen und unter dem Licht&Liebe-Deckel halten, bis einer diesen Deckel lüftet? Kommt es – wie bei einer Depression – dann zum großen Knall, weil einer es wagt, in die rosafarbene Seifenblase zu pieksen, die manch einer für sein Leben hält?
Ist es die Wut darüber, dass hier Illusionen zerstört werden, die man sich doch so sorgsam gezüchtet hat und für die man möglicherweise auch viel Geld bezahlt hat?
Bedeutet Mensch sein, nicht Fehler machen zu dürfen?
Bedeutet es nicht, wütend oder traurig sein zu dürfen?

Fühlen wir uns von unserer Gesellschaft so sehr unter Druck gesetzt, dass wir uns eine Scheinwelt herbeiträumen müssen, in der wir die Helden, die Erlöser und Heilsbringer sind, weil wir insgeheim wissen, dass wir auch unsere Macken haben und am Liebsten mal ganz laut Scheisse! brüllen würden, wenn was schief geht?!
Können wir diesem Drang nach Perfektion nur genüge tun, wenn wir ein Bild von uns aufrecht erhalten, das unser Innerstes vernachlässigt?
Und dann, wenn jemand an diesem Bild kratzt?
Dann flippen wir aus, dann kommt das ans Tageslicht, was wir so lange im Keller unseres Unterbewusstseins eingesperrt hatten. Dann kommt das dunkle Biest in uns zum Vorschein und wütet.

Warum das passiert?

Vielleicht, weil wir zu feige sind, zu uns zu stehen, weil wir uns nicht annehmen wollen oder können. Weil wir zu verletzt sind. Weil wir zu traurig sind. Weil uns das Leben vielleicht ankotzt und wir es doch so gern anders hätten. Wir haben vielleicht keine natürliche Autorität, also basteln wir uns ein Superheldenkostüm mit Elfenflügeln und Engelshaar in dem wir esoterische Weisheiten aus der Hüfte schiessen, uns bei anderen bedienen, weil wir selber nix auf der Pfanne haben. Und das zeigen wir auch ungewollt, indem wir das Gesetz von Ausgleich und Harmonie verletzen. Wir beleidigen eigentlich das, was wir hochhalten sollten – das Licht.
Wir füttern unser Ego und glauben aber, es besiegt zu haben.

Wir schleudern unseren Schlachtruf „Ich bin spirituell!“ jedem entgegen, der in unser persönliches Feindbild passt: Fleischessern, Bankangestellten, Kirchendienern…die Reihe ließe sich wohl endlos fortsetzen. Aber sind wir das denn wirklich? Sind wir spirituell oder esoterisch? Sind wir ehrlich oder leben wir eine Doppelmoral. Predigen wir Wasser, saufen aber Wein?

Was hat neulich eine liebe Freundin fast verschämt zu mir gesagt? Ich hab einen Freund, aber der ist nicht spirituell. (Na und?) Nachdem sie mir aber von ihm erzählt hatte, hab ich zu ihr gesagt.
„Weisst Du, er ist vielleicht nicht esoterisch, Dein Freund, aber so wie er sein Leben lebt, halte ich ihn für zutiefst spirituell: Ehrlich sich selbst gegenüber, wissend, dass Fehler passieren, sich mit all seinen Macken akzeptierend und das Leben wie es ist annehmend.“ Ich kenn ihn zwar nicht, aber ich mag ihn jetzt schon.

In diesem Sinne…

P.S. An alle Resoanzapostel und „The Secret“-Videokucker: erspart Euch und mir bitte Eure Kommentare bezüglich Resonanz.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

92 Antworten zu Esoterische Doppelmoral

  1. Kerstin Salzmann schreibt:

    Hallo, ich bin Energetikerin und möchte dir ganz herzlich für diesen Artikel danken ❤ Er hilft dabei den Unterschied zwischen "Esoterik" und energetischer Entwicklung ein Stück klarer zu machen 😉 Jemand, der wirklich mit Praktiken der Energiearbeit vertraut ist, würde niemals so dermaßen ausrasten – da würde die Frage des Dürfens VOR den benutzen deiner Artikel stehen 😉 Liebe Grüße, Kerstin Salzmann

  2. Andrea Hellwig schreibt:

    Ich gebe Dir recht. Das fällt mir seit einigen Jahren auf: Je erleuchteter desto mehr Ego-Probleme. da bleibe ich lieber normal.Dir trotzdem noch einen wunderschönen Tag und nicht ärgern.

  3. Manuela schreibt:

    Mein Gott, was für eine Wohltat 🙂 Ich schmeiß mich weg und kann vieles aus eigenem Erleben nur Unterschreiben. Tja, was solls, das mit dem Ego ist halt solche Sache . Danke für diese Zeilen, sitze nun hier und schmunzele so vor mich hin
    Gruß aus Hamburg

    • stefantrumpf schreibt:

      Liebe Manuela,
      ich vermute, es geht vielen so. Jedenfalls ist das der Eindruck, den ich in den letzten Stunden seit der Veröffentlichung gewonnen hab… 🙂
      Danke für Dein Feedback und sonnige Grüße nach Hamburch!

  4. evelinereinke schreibt:

    Die Dame mit dem Plagiat hat noch keine Ahnung von VipassanaMeditation und Dhamma Dvara.
    Das wäre vielleicht mal ein Tipp.

    Nicht zu stehlen gehört zum Sheela einhalten, wichtiger ist aber keine Drogen zu nehmen und keine sexuellen Verfehlungen zu begehen.

    Wer damit noch nicht in Berührung gekommen ist, sich das erarbeiten zu wollen wird in dieser Welt sicher leicht verführt.
    Egal mit welcher Motivation, die an sich sicher irgendwie brauchbar ist….
    es gibt mehr als dieses Streben. Annehmen, was ist.
    Aber es ist wirklich nicht einfach.

    • stefantrumpf schreibt:

      Liebe Evelin,
      ich finde ja, nicht zu stehlen gehört zu jeder Erziehung und da muss ich noch keinen Fuss auf einen wie auch immer gearteten Weg gesetzt haben.
      Niemand hat behauptet, das Leben sei einfach und Du hast sicher Recht, wenn Du von Annehmen sprichst…

      • evelinereinke schreibt:

        Ich habe bereits vor fast 3 Jahren meinem ehemaligen Therapeuten gesagt, ich sei in so einer „Licht und Liebe“ Gruppe gelandet auf FB und das käme alles so daher, als sei es eben gar nicht echt.
        Gibt manchmal schöne kleine Geschichten, aber auch viel Geschwollenes und ich frage mich, wo ist der Bezug zur Realität, denn um die geht es doch.
        Da bekam ich in der Gruppe die Antwort: Wenn du nicht hier sein willst…
        und: Für manche ist das wirklich eine Orientierung…

        Nun ja.
        Ich fand sie auch recht aggressiv zu mir als Kritikerin.
        Ob das nun Resonanz war…. 😉
        Letztlich sind wir als fühlende Wesen nunmal formbar. Und die Einflüsse der Zivilisation sind oft alles andere als liebevoll.
        Es wundert daher generell nicht wirklich, dass es Piraterie gibt etc.
        Aber zur erziehung gehört natürlich das Gebot dazu, nicht zu stehlen.
        Es ist nur bei denen, die Piraterie betreiben so im Kopf: Machen eh alle….
        denke ich mal.
        Es gibt ja auch andere krasse Gegensätze. Jemand dekoriert seine Wohnung mit lauter schönen Blumen, geht aber täglich auf den Balkon und raucht wie ein Schlot – oder so.
        Das ist so drin in den Menschen.
        Der Schatten wird vom Licht nunmal geworfen, seit Jahrhunderten.
        Trotzdem sollten wir wenigstens anerkennen, dass ein Versuch zum Guten ja da ist, mit welchen Mitteln auch immer. Dass das armseelig ist, weiss sie sicher selbst, es anderen zu nehmen. Hat sie ja nun auch nicht glücklich gemacht, auch wenn es vielleicht Freude machte vorübergehend.

    • Maxi schreibt:

      Du findest es s wichtiger keine Drogen zu nehmen als nicht zu stehlen?

      • evelinereinke schreibt:

        Sorry, aber ich bin gerade aus einer Vipassanameditation über 10 Tage am Stück gekommen, zwar nur als Helferin, die Schüler 10 Stunden am Tag, aber da war ich komplett in der Welt des Dhamma Dvara. Und die 5 Sheelaregeln beinhalten eben, nicht zu stehlen, nicht zu lügen, keine sexuellen Verfehlungen zu begehen ( das ist ausserhalb und innerhalb des Zentrums nochmal anders, denn innerhalb bedeutet es Enthaltsamkeit, außerhalb heisst das nicht, dass du keinen Sex haben darfst ), keine Drogen / Alkohol zu nehmen und nicht zu töten.
        Sie betonen, wenn du dich als Helfer meldest, dass das mit den Drogen und den sexuellen Verfehlungen am wichtigsten ist, dass du es eingehalten hast.
        Denn all diese Sünden kommen vor in der Welt der Menschen.
        Und für die Hilfe bei der Meditation sind diese 2 Punkte eben besonders wichtig.

        Es ist nicht mein persönliches Urteil, wobei ich eben auch schonmal Mundraub beging von einer Apfelplantage auf einer Radtour in Italien und ich früher auch mal ein Glas Wein mittrank 2 mal im Jahr.
        Und ich habe auch mal Lachgas ausprobiert, als ich einen kiffenden Freund hatte weil ers so wollte. Gar nicht gut, killt das gesamte Vitamin B 12 fast weg im Körper.

        Letztlich ist der Einfluß von Drogen soviel nachhaltiger negativ auf dein Befinden und Bewußtsein…

        Was nicht heisst, das Stehlen deshalb erlaubt ist. Es gibt doch genug anderes, was erlaubt ist….
        mh…

        Hier mal ein Link zu Vipassana, Buddhas reiner Lehre.

        http://www.dvara.dhamma.org/index.php?L=1

      • evelinereinke schreibt:

        Ergänzung zu meiner vorigen Antwort. Lachgas wird auch bei Narkosen eingesetzt, deshalb vor jeder Narkose den Vitamin B12 Spiegel erhöhen und danach sowieso!

    • Ruth Burger schreibt:

      nun – folgt man den Ausführungen von Christian Rätsch und Claudia Müller-Ebeling, dann können natürliche bewußtseinserweiternde Drogen sehr wohl hilfreich, heilsam, angenehm, … sein …
      Und ich persönlich als Tantrikerin seh die sexuelle Enthaltsamkein (z.B. der Yogis) schon auch wieder sehr differenziert (grad unter dieser Gruppe der Yoga-Treibenden habe ich viele der o.g. Persönlichkeiten getroffen) … die Lebensenergie durch sexuelle Handlungen zu verstärken und damit z.B. die Kundalini zu erwecken und mit dieser Energie zu arbeiten gilt als sehr alte Weisheit (

  5. Sa Bienes schreibt:

    Es gibt so viel Licht + Liebe auf dieser Welt und um dies zu verbreiten, scheinen manchmal fast inquisitorische Maßnahmen angebracht zu sein 😉
    Danke für deinen Beitrag. Ich fühle mich in meinen Schritten bestätigt.
    Lg
    Sabiene

  6. yogascha schreibt:

    Geiles Bild erst mal! Das hat mich förmlich an dieses Blog herangezogen. Ich weiß nicht, ob Dir das schon aufgefallen ist, aber im Moment gibt es unter den Yoga Bloggern so eine seltsame Strömung, in der alles traditionelle niedergemacht wird. Sowas wie:“ warum Yogis nerven oder Gurus unmodern sind.“ Da stand mir auch schon das ein oder andere mal die Einhornmähne zu Berge. Peace and Love predigen und dann RTL 2 mäßig reißerisch schreiben geht mir auch auf den Sack. Manchmal muss man sich wirklich Luft machen. Und zwar nicht, um Klicks zu bekommen. Das machst Du glaube ich gut. Immer raus mit der Einhornkotze ✌🏼️

  7. Olivia Wollinger schreibt:

    Danke für diesen Artikel 🙂 Herrlich formuliert!
    Ich begleite andere Menschen, bin spirituell, esse kaum Zucker, bin oft Vegan, bin überhaupt nicht perfekt und rufe gerne mal lauthals „Scheiße“ und mag mich trotzdem :-)))))
    Ich glaube, dass Co-Anhängigkeit hier ein großes Thema ist: Der unbewusste Versuch, sich selbst zu helfen, indem man anderen hilft, der Welt hilft, der Menschheit hilft. Da es niemand schafft, dauerhaft perfekt und gut zu sein, muss es irgendwo mal rausschießen!!

    • stefantrumpf schreibt:

      Co-Abhängigkeit ist sicher oft ein Thema. Darüber gibt es ganze Artikelserien – leider nicht von mir – die das beschreiben. Danke für das wertvolle Feedback!

      • Olivia Wollinger schreibt:

        Bin am Thema Co-Abhängigkeit gerade voll dran. Landläufig denken wir ja, dass es das nur in Zusammenhang mit Alkohol gibt. Aber weit gefehlt! Hab eben darüber ein super Buch gelesen, aus dem Jahr 1986! Anne Wilson Schaef, sie thematisiert Co-Abhängigkeit in der Therapie. Voll interessant finde ich, dass damals das Thema Co-Anhängigkeit in der Therapie noch völlig neu war, also wohl noch nicht in allen Köpfen drinnen!

    • Kerstin Salzmann schreibt:

      Trust the Process 😉

  8. autorinkristina schreibt:

    Stefan, ich danke Dir für diesen Lacher am Abend! Vom bestätigenden Kopfnicken bekomme ich gleich Nackenschmerzen und die evtl.auftretende Hornhaut auf den Fingerkuppen vom Teilen nehme ich in Kauf.

    Ich kenne sie auch, diese „Lichtarbeiter“ und „Bessermenschen“, die im (kleinsten) Sturm ihre Dämonen tanzen lassen, ohne Rücksicht auf Verluste oder den Versuch, vorher Gepredigtes für sich selbst anzuwenden. Mit „The Secret“ hat mein Weg damals offiziell begonnen, doch ichhabe schnell gemerkt, dass das nicht der Weisheit letzter Schluss sein kann. Auch Resonanz- und Spiegelgesetz haben mich begleitet. Doch wirkliche Spiritualität ist nur Echt, wenn sie gelebt wird, hier auf Erden, von uns menschlichen Wesen, mit allem, was dazu gehört. Keine Angst vor Emotionen, weg vom Perfektionismus und mutig den eigenen Schatten und Illusionen ins Gesicht geschaut. Immer und immer wieder. Ich lebe spirituell, nicht esoterisch, kann mit letzterem kaum mehr etwas anfangen, außer Verständnis zu haben. Und das zu tun, was diese Menschen (noch!) so selten schaffen: sie wahrhaft lieben und sein lassen, wer und was sie sein wollen.
    Jeder hat seinen Weg, den soll er gehen. Doch mancher kann mich getrost in Ruhe lassen. 😀

    Ein Hoch auf die Selbstverantwortung!

    Einen schönen Abend Dir wünscht,
    Kristina

  9. Samira schreibt:

    DANKE !!!!!!!!!!

  10. Die Einhörner schreibt:

    Ach, ich liebe Deine Texte. Ich hatte letztens auch den Drang so etwas in der Art loszuschreiben… aber ich hab mich dann lieber meinem kotzendem Einhorn gewidmet das vor lauter „die Mitte nicht treffen“ (Schicksal) nicht wusste wohin mit sich. Danke für diesen schönen Artikel. 🙂

  11. Claudi schreibt:

    ..einfach nur absolut genial geschrieben..!!! DAAAANKEEEEEEEE 😉

  12. Tristan Rosenkranz schreibt:

    Meine Beobachtung ist, dass nicht selten Menschen mit krassen Erfahrungen (Manipulation, Gewalt, Ausgrenzung etc.) zum Spiritualismus finden und zwar mehr Sensibilität finden mögen, aber die erlittenen Schmerzen schnell aufrufen in Form derartiger Dinge wie von Dir beschrieben. Rechtfertigen soll es das nicht, doppelmoralisch ist es allemal.

    • stefantrumpf schreibt:

      Da mag ich Dir zustimmen, Tristan. Wie an anderer Stelle auch schon beschrieben werden dann von Esoseite oft solche Themen aber nicht wirklich be- oder verarbeitet.
      Und dann leben wir zwar pretty in Pink, aber decken damit das andere nur zu…

      • Tristan Rosenkranz schreibt:

        Da stimmt ich Dir zu. Wahrscheinlich fehlt in der „Szene“ der Schlüssel zur Aufarbeitung oder Scharlatanerie (wie telefonische Geistreinigung, Entscheidungen auspendeln etc.) wird dafür gehalten.

      • stefantrumpf schreibt:

        Oft sind Menschen, die alternative Heilungsmethoden anbieten sehr spirituell und/oder esoterisch interessiert, das gilt im Umkehrschluss aber nicht. Und das wird dann gern mal übersehen.

  13. Misselyn schreibt:

    Moin Moin…lieben Dank für diesen Artikel, sehr erfrischend 🙂 Seit knapp 20 Jahren forste ich mich nun durch die Gedankengänge (das sind Dschungel) der Menschen. Irre was man da so alles erlebt. Was ich hauptsächlich festgestellt habe ist die Tatsache dass die meisten nicht mehr wissen WIE man korrekt hinterfragt um die Spreu vom Weizen zu trennen, sprich was kann wahr sein und was eher falsch. Man glaubt dass Wahrheit sich nur nach Wahrheit ANFÜHLEN muss und folgt blind diesen Wegen und wundert sich schlussendlich dass so gar nix pfunzt wie man eigentlich selbst wollte oder will. Gesetz der Anziehung – hm schön und gut. Vergessen tun die meisten allerdings dass zum DENKEN auch das entsprechende HANDELN gehört damit sich überhaupt was in der jeweiligen Realität ändert. Da blubbert die Esofraktion „du musst es dir nur vorstellen“ – das man die Vorstellung aber auch leben muss, sprich nach ihr handeln, machen und tun, geht irgendwie unter. Nun eine Frau kann sich noch so dolle vorstellen wie subber des ist eine Mutter zu sein, ein Kind zu haben. Vom alleine daheim rumsitzen mit tollen Bildern im Kopf ist allerdings noch keine Frau schwanger geworden. Sie muss – mit Verlaub – ihren Hintern BEWEGEN und raus gehen, einen Mann suchen, mit ihm „interagieren“ um die Ursache für das Muttersein zu legen. Von Nix kommt bekanntlich auch Nix. Und wir Menschen leben in der 3D Welt, da muss man leider Materie bewegen damit Materie sich auch wandeln kann. Mensch ist höchstselbst Materie (besteht im Übrigen auch aus Energie – um den Faktor ned zu vergessen) und die folgt gewissen Regeln. Wem das nicht passt der kann sich getrost die Kugel geben und landet dann vermutlich in irgendeiner der vielen postulierten Dimensionen. Licht und Liebe kann in der 3D Welt faktisch nur mit Schatten existieren. Vom ignorieren der schlechten Eigenschaften gehen diese nicht etwa im Nirvana verloren, sondern sie verstauen sich irgendwo, irgendwie und wenn dieser Eimer voll ist, läuft er über. Um es spirituell zu beschreiben: Sie drückt sich irgendwie, irgendwo im Aussen aus. Kein Wunder also das die Licht und Liebe Fraktion irgendwann austickt, wenn die richtigen Knöpfchen gedrückt werden. Im schlimmsten Fall verknäult sich diese angestaute Energie möglicherweise zu einem Tumor und einer relativ leidvollen Zeit. Vom ignorieren der negativen Dinge im Leben ändert sich das Leben nicht. Hinterfragt man das alles jedoch, in erster Linie mit dem Wörtchen WIE (WIE funktioniert das?) dann gelangt man bestenfalls zum Grund, zur Ursächlichkeit und kann demzufolge auch aufzeigen WIE sich etwas verhält, wie etwas wechselwirkt und ich welchem Zusammenhang etwas steht. Da heraus kann man Funktionsweisen ziehen die man zum entsprechenden Handeln anwenden kann. Überdies trennt man die Spreu vom Weizen. Festgestellt habe ich beispielsweise dass sich viele Esos dann von selbst verabschieden, gerade in FB Gruppen. Kritik ist in diesen Fraktionen unbekannt und wird generell persönlich aufgenommen. Das aber zeugt von ganz wenig Bewusstsein, das ist Ego pur in seiner reinsten Form, das ist die dunkle Seite der Macht 🙂

    „Nicht wir sind die Bösen, die Anderen sind das“ – die „Anderen“ das sind diejenigen die Fragen stellen aus dem einfachen Grund weil sie wissen wollen. Die Anderen das sind diejenigen die nicht blindlings glauben, sondern wohl bedacht. Die Anderen sind die Denker, die Visionäre, diejenigen die sich nicht zu schade sind im Dreck nach Artefakten unserer Vorfahren zu buddeln, damit die „nicht-Bösen“ überhaupt was haben worüber sie blubbern können. Die Anderen sind diejenigen die aufwecken, die klar machen, die ehrlich sind, die Kritik vertragen, mit denen man schweren Toback besprechen kann und die verstanden haben dass Fehler ein Motor für geistige bzw Bewusstseinsentwicklung sind und dass das Negative sich gerade eben nicht auflöst wenn man es ignoriert.

    • stefantrumpf schreibt:

      Hui, danke für diesen ausführlichen Kommentar. Bei vielen Punkten würde ich Dir absolut zustimmen…
      Ich hoffe, ich kann mich – nach Deiner Beschreibung – zu den „Anderen“ zählen 😉

  14. Uwe schreibt:

    Guten Morgen,
    dieser Artikel ist wirklich herzerfrischend. Ich mag die klaren Aussagen – und erkenne mich schmunzelnd wieder. „Wenn man weiß, wer der Böse ist, hat der Tag Struktur.“ (Volker Pispers)
    Und wieder ist es an der Zeit, meine eigene Spiritualität mal wieder unter die Dusche zu stellen.
    Danke für diesen Atrikel!

  15. Aldis schreibt:

    Super Beitrag. Danke dafür.
    Jeder der denkt ist spirituell, Spirit=Geist.
    Jeder der inneren Hausputz betreibt ist ein Esoteriker, Esoterik=Innenschau.
    Dieses Licht & Liebegedönsel ist nicht nur nervig sondern in meinen Augen auch sehr gefährlich. Mir ging schon vor Jahren die Frage durch den Kopf, wo kommt das eigentlich her und wem dient das. Inzwischen halte ich diese Gehabe für bewußt, von wem auch immer, in Szene gesetzt und gewollt, denn:
    1. die kathl. Kirche war immer sehr darauf bedacht ein Monopol auf außergewöhnliche Fähigkeiten und WISSEN (auf diesem Gebiet) zu haben. Und die reagiert nicht? Die lassen es unkommentiert zu, daß sich eine Esoszene ausbreitet? Bemerkenswert.
    2. Die LuL-Fraktion ist der Überzeugung daß man negative Vorgänge mit Energie füttert, wenn man hinsieht und schreit, wegsehen!
    3. Gleichzeitig verbreiten sie die These, man müsse jeden Drecksack reichlich Licht und Liebe schicken um ihn zu „heilen“, egal was er macht.
    Sorry, da fliegen mir die Sicherungen aus dem Kopf.
    Wenn ich von negativen Dingen den Blick nehme, trete ich beiseite und gebe den Weg frei damit die Leute munter weiter machen können.
    Wenn ich denen dann auch noch LuL schicke, füttere ich die auch noch mit Energie. Super, oder?
    Wer seine „negative???“ Seite leugnet geht den negativen Weg.
    Gewalt ist keine Lösung. Soso. Sicher, als der Anlasser meines Wagens def. war habe ich natürlich mit dem Hammer drauf gekloppt damit ich die Karre ans Laufen bekam, oder glaubt wirklich irgendwer, daß sich das Teil mit Licht und Liebe in Bewegung gesetzt hätte? Manchmal ist Gewalt die EINZIGE Lösung und angebracht. Wer Kinder daran hindert sich auszutesten, körperlich zu messen, weil Gewalt keine Lösung ist, begeht, m E, eine Vergewaltigung. Wozu dient diese These? Richtig, wer nie gelernt hat zu kämpfen ist kaum eine Bedrohung. Wem dient das?
    Dieses LuL-Gehabe ist sicher, meiner Meinung nach, ein wichtiger Grund, weshalb wir jetzt 2 Schritte vor dem 3. Weltkrieg stehen. Den WEGSEHEN sei Dank. Es gibt einfach Situationen wo es angebracht ist, den Wutmantel aus dem Schrank zu rupfen.
    Ich bin der Meinung, jede unserer Seiten hat seine Berechtigung, seinen Sinn. Es geht darum alle Seiten, (Anlagen) in uns zu kennen, zu wissen, wann ich welche Seite für mein handeln einsetze, ohne einer Seite, egal welcher, die Oberhand zu geben. Dann kann ich mein volles Potenzial, meine volle Kraft nutzen.
    Der Mensch hat sich inzwischen so weit von seinem Ursprung, der Natur, natürlichem Verhalten, entfernt, daß mir oft schlecht wird.
    Ego= ICH=böse….ganz schlecht!
    Auch so ein gequirlter Mist. Was macht das ICH den aus? Charakter, Werte, Verständnis von Richtig und Falsch, Moral, Ehre, Sinn für Gerechtigkeit und Fairness und die eigenen Fähigkeiten sowie Denkweisen auf Grund der eigenen Erfahrungen. Dies abschaffen zu wollen bedeutet doch die Schaffung von 08/15-Standard-Menschen. Damit sei mal wieder die Frage gestattet: WEM DIENT DAS?
    Ich könnte mich jetzt noch weiter aus dem Fenster hängen, denn zu diesem Thema gibt es noch reichlich zu sagen, doch dann sitze ich wahrscheinlich noch nächste Woche und tippe mir die Finger wund.

    Lieben Gruß
    Aldis

  16. Ruth schreibt:

    Ich lese Deine Kommentare immer sehr gern lieber Stefan… immer so punktgenau 😀 Mir geht auch so vieles auf den Senkel, hab es mir abgewöhnt einiges zu lesen … mir geht ja schon die Galle hoch, wenn da mal wieder jemand mir erzählen will „Es fliesst Shades-Liebesenergie auf die Erde“…man sollte frohlocken … was für ein gequirlter Müll
    Danke für Deinen Artikel der so fein in Szene gesetzt ist 🙂

  17. Tanja Richter - Seelen(t)raum - Schamanismus & Schöpferkraft schreibt:

    Mit deinem Beitrag geh‘ ich voll in Resonanz! Vielen Dank lieber Kollege!

  18. Florian schreibt:

    Psychologisch gibt es für diese Ausraster ein paar schöne Erklärungen.
    Das gewünschte Selbstbild bekommt eine Delle, wenn jemand sich konfliktfrei und hell wähnt, ihm/ihr aber eine Kleinigkeit einen Konflikt aufnötigt, den es nach eigener Auffassung doch gar nicht geben dürfte.
    Auch ein schlechtes Gewissen führt oft zur übersteigerten Umkehrhandlung (typisches Beispiel wäre ein Autofahrer, der jemanden anfährt, aus dem Wagen springt und den Angefahrenen anpöbelt, ob er nicht aufpassen könne).
    Und auch Überforderung kann zu solch Aggression führen (weshalb Burnout-Kranke oft zu verbaler Aggressivität neigen). Überforderung kann zum Beispiel entstehen, wenn ich mir offen agfgressive Lösungsansätze verbiete, aus religiösen, politischen, weltanschaulichen, etc. Gründen, aber im Grunde keine Alternativen dazu gelernt habe. Ich kann mir noch so sehr vornehmen, ab jetzt „Licht“ und „friedlich“ zu sein, ich schaffe es nur, wenn ich dabei genug Autorität ausstrahle, in meinen Überzeugungen und Befürfnissen auch ernst genommen zu werden (sich selbst darin ernst nehmen ist zwar eine Grundlage dazu, verleiht einem aber leider auch nicht immer die notwendige Autorität).
    Der Beitrag von Aldis ist dabei auch in den Ausführungen zur Gewalt durchaus bedenkenswert.
    Grundsätzlich ist Gewalt abzulehnen, dennoch sollte der soziologische Aspekt im Kopf bleiben, dass damit gerade den ohnehin Benachteiligten auch noch oft das einzige Auseinandersetzungsmittel genommen wird, das ihnen vermittelt wurde.
    Das liegt daran, dass unter Gewalt zumeist nur körperliche Gewalt angenommen wird, nicht aber emotionale Erpressungen und/oder Manipulationen.

    Okay, sorry, bin wieder abgeschweift. 😉

  19. Gerhard Anders schreibt:

    Der Mensch trägt das „Gute“ und das „Böse“ in sich. Das „Gute“ ist eh gut, darum bräuchte man sich eigentlich am allerwenigsten kümmern, aber das sog. „Böse“ kann halt sehr unangenehm werden, klar ist ja das Böse.
    Anders gesagt: Das Gute ist der Wirt, das Böse der Schamrotzer. Wenn man den Wirten füttert, füttert man auch unweigerlich den Schmarotzer. Es führt also kein Weg daran vorbei den Schmarotzer zu bearbeiten.

  20. Xena schreibt:

    Hat die von dir angeprangerte Licht&Liebe orientierte Frau denn behauptet, dass es nichts anderes mehr für sie gäbe oder,dass sie gar unfehlbar wäre? Doppelmoral nennst du das also, ist schon was dran, aber an welchem Punkt solte man den deiner Meinung nach stehen bis man andere auf ihrem Weg dahin Hilfe anbietet! Ich bin keine von denen ,falls du das denkst, auch kein youtube oder so. Aber ich habe ein klares Zeil vor Augen, ich kenne Zustände der ultimativen Liebe alles und jedem gegenüber (und ich weiß daher wie erstrebenswert dieses Ziel ist dahin zu kommen dauerhaft, für einen selbst udn für die ganze Welt) und das Gegenteil kennt sowie so fast jeder, besonders du, wie ich hier raus höre… Der, der neulich meine Sonnenbrille geklaut hat, da gelang es mir noch ihm Liebe zu schicken, auf dass er sich ändern möge und einsehen dass das falsch ist, aber der, der kürzlich mein Fahrrad geklaut hat, dem habe ich lieber einen Genickbruch gewünscht, ist halt so, da konnte ich grad nicht so viel Liebe aufbringen (habe das Fahrrad wieder gefunden, er hat’s woanders stehen lassen, sicher vor Angst! 🙂 ) Ich bin noch nicht ganz vegan, aber wenn Leute bei einem Video wie Rinder, für Döner zum Beispiel, geschächtet werden und lebendig aufgehangen werden zum langsamen ausbluten und diese Leute dabei nur die Schulter zucken und liebend gerne weiter ihren Döner fressen, weil es sie nicht interessiert, dann bekomme ich sehr wohl auch meinen Hass, und da stehe ich gerne dazu und behaupte auch nichts anderes, das Ziel ist ein anderes, aber das gelangt man nicht von heute auf morgen, das ist ein Weg auf dem man sich von anderen inspirieren lassen kann und auch selbst andere inspieren kann und darf.

    • stefantrumpf schreibt:

      Liebe Xena,
      ich maße mir nicht an, Qualifikation oder Zeitpunkte zu messen oder zu bestimmen, ab wann jemand Hilfe anbieten sollte. Das steht mir nicht zu.
      Aber darum geht es in diesem Artikel ja auch gar nicht.
      Trotzdem danke ich Dir fürs Lesen und dafür, dass Du Dir die Zeit für einen so ausführlichen Kommentar genommen hast.

  21. Lauretta Hickman schreibt:

    Grundsätzlich bei dir. Ergänzend möchte ich dazu sagen: Es gibt aber dafür einen riesigen Markt.
    Das Wegträumen in eine Anderswelt verkauft sich weitaus besser, als ein Konzept das beispielsweise sagt: Das Allerspirituellste ist der radikale Vollkontakt mit der Wirklichkeit. In die du gerne Engel dazuholen kannst, aber doch nicht andersrum. Das nackte, echte Leben ist der Lehrer. Oder: Nach dem Erwachen gehts erst los. Erwachen ist kein Ort, sondern einsich vertiefender Prozess.

    Das wird nicht gerne gekauft, gelesen und gehört.
    Rosa und „besonders“ aber schon.

    Aucch hier wird der Markt durch die Nachfrage geregelt. 🙂

  22. Michael schreibt:

    Meine Gedanken zu dem Thema 🙂 Wer mag : achtung, leicht satirisch

    Alles gute, Dampf ablassen lernen 😉

    • stefantrumpf schreibt:

      Lieber Michael,
      wenn Du glaubst, es ginge in diesem Artikel nur darum, Dampf abzulassen, irrst Du. Der wichtigere Teil steht in der zweiten Hälfte 😉

      • Michael schreibt:

        Lieber Sefan, nein das meine ich damit nicht., Es ist nur, wenn man sich ins Licht entwickeln will (normalzustand) geht es meiner Erfahrung danach, sich das dunkel anzugucken und aufzuräumen. Mir sind soooo viele Menschen begegnet, wo ich die (oft aus der eigenen Wahrnehmung abgekoppelten) ungewünschten Energien fühle und wahrnehme, die denn eben sooo sehr nur dem Licht zugewandt sind, und bei dunklem die Nase rümpfen.. Würden sie sich ihr dunkel ansehen, könnten sie vielleicht herausfinden das Wut ansich gut ist und auch alles andere dort im Sumpf. Und sie mal herauslassen – aber eben ohne dabei jemand anderem zu schaden bzw. diese Energieformen an andere zu senden. Und würden sie dann noch erkennen, das ihre eigene Bewertung einer Energie dieser eine Form gibt, ….. ja was dann eigentlich ??!!
        Frohes pogen

  23. Manni schreibt:

    Vielen Dank für diesen Beitrag. Du sprichst hier vielen aus der Seele, aber die meisten von uns hätten das nicht so treffend und humorvoll schreiben können.

    Das heute zum Tagesbeginn zu lesen, bevor ich ganz trockene Webarbeiten machen muss… hihihi.
    You made my day. 😉

  24. Inge Melike Benz schreibt:

    du schreibst mir aus dem Herzen und ich kann dir nur danken für deine Worte Wenn man mir sagt , er/ sie sind hoch spirituell , da gehen bei mir erst mal rote Lampfen an. Wir sind Menschen und machen Fehler, bei weitem keine Heiligen und die , die sich um Liebe, Mitgefühl, Respekt bemühen, die Schöpfung achten und schätzen, vor denen zieh ich den Hut. Urteilen und bewerten ist sehr schwierig. Kenne ich den Lebensplan den anderen? Mir sind die „Normalen“ zwischenzeitlich am liebsten.

  25. sarathustra81 schreibt:

    Jetzt mal im ernst ich erspare dir auf gar keinen Fall mein Kommentar weil du nämlich sowas von Recht hast!!1
    Es sind nämlich die die
    Mit ihrem liebesfrequenz Engel hier Engel da wir sind alles eins Bewusstsein übertreiben und alles andere als positiv rüberkomme wenn gerade mal dunkle Wolken im Erdbeerland aufziehen echt abgefahren ist dann immer dieses selbstgerechte verhalten. .m

  26. Carmen schreibt:

    Super geschrieben!!! Ich kann dieses scheinheilige spirituelle Gelaber nicht mehr hören!!! Ich habe es in den letzten Jahren ganz genau beobachtet: die, die so tun als wären sie heilig, sind in Wirklichkeit kein bisschen besser als alle anderen. Sie haben alle Wälder-und Umwelttötende Ikeamöbel (oder andere nicht nachhaltige Möbel und Haushaltsgeräte) Zuhause. Sie essen essen Fleisch und lassen andere brutal Tiere töten – fördern damit indirekt die perverse Massentierhaltung und sprechen von Licht und Liebe. Zum Kotzen!
    Kaufen auch Bananen, die mit Flugzeug oder Schiff hierher gebracht wurden und somit ebenfalls die Umwelt zerstört. LÄCHERLICH!

    Wenn jemand wirklich im Einklang mit der Natur lebt und wirklich bei sich selbst angefangen hat, sich selbst versorgt, dann könnte er etwas von Frieden, Licht und Liebe erzählen…dann würde ich auch zuhören…

  27. La Vie En Rose schreibt:

    Lieber Stefan, <3lichen Dank für diesen herzerfrischenden Artikel und vor allem: die konkrete Unterscheidung zwischen esoterisch und spirituell. You made my day! 😉 Danke & LG, Yasmin

  28. diejaegerin schreibt:

    >>“Weisst Du, er ist vielleicht nicht esoterisch, Dein Freund, aber so wie er sein Leben lebt, halte ich ihn für zutiefst spirituell: Ehrlich sich selbst gegenüber, wissend, dass Fehler passieren, sich mit all seinen Macken akzeptierend und das Leben wie es ist annehmend.” Ich kenn ihn zwar nicht, aber ich mag ihn jetzt schon.<<

    Schönes Schlusswort mit viel Wahrem dran. 🙂 Danke dafür.

    Lg Mina

  29. Richard Chao schreibt:

    Muharr. Ich verkünde seit Jahren das gleiche, was du in deinem Blog schreibst. Von daher KANN es nur sein, dass du mich gechannelt hast 😉 Diese doppelwandigen LuL-Eskapaden hab ich auch schon als Esofaschismus bezeichnet, sie betreffen ja nicht nur die Lichtarbeiter-Geschichten, sondern sowas findet man auch üppig in der Magie/Schamanismus-Szene, wo Egomanie, Möchtegern-Gurutum und Fanfiction-Profilneurosen zu ganz ähnlichen wenn nicht übleren Ausfällen führen.

    • stefantrumpf schreibt:

      Lieber Richard,
      vermutlich findet man solche Auswüchse in jedem Mikrokosmos. Aber „Esofaschismus“ – hartes Wort, aber gefällt mir.
      Ob ich Dich nun gechannelt hab oder nicht, ich danke Dir für Deinen treffenden Kommentar. 🙂

  30. Elke Lange schreibt:

    Man darf alle Menschen lieben, aber man muss nicht alle mögen.
    Danke für Deinen Beitrag, Stefan. Du sprichst mir aus der Seele !
    Es gibt in meinem Umfeld jemanden, auf den das haargenau zutrifft. Und solche Menschen sind gefährlich, weil sie ein unglaubliches Zerstörungspotential entwickeln, sobald sich ihnen jemand in den Weg stellt. Trotzdem schwer, sie zu stoppen, weil sie – ganz Blendernatur – es immer wieder schaffen, andere in ihren Bann zu ziehen. Und das sind nicht wenige.
    Es sind Krücken, die von Menschen gemacht und angeboten werden, nachdem man anderen so richtig schön das Rückgrat zusammen gehauen hat.
    Und das kostet nicht nur den aufrechten Gang !

    • stefantrumpf schreibt:

      Liebe Elke,
      kennen wir nicht alle solche Blender? Mir wird teilweise ganz anders, wenn ich sehe, was für Geschichten da ablaufen.
      Ich seh das oft und bin auch der Meinung, dass diese Leute gefährlich sind. Habe ansatzweise ja darüber auch schon geschrieben.
      Der Artikel heißt „Marktschreier und Dampfplauderer der Esoszene“
      Und mit dem Thema bin ich noch nicht am Ende…
      Danke für Deinen Kommentar!
      LG

  31. Schamanin Jasra schreibt:

    ach jaaa … das habe ich ähnlich auch schon sooooo oft erlebt.
    Da wurden unter dem Mäntelchen von Licht und Liebe komplette Texte meiner Homepage inclusive Fotos geklaut. Da hat wer auf seiner Seite meine Seminatkonzepte wörtlich übernommen. Ich wurde beschimpft von Licht un Liebe Veganeren weil ich fleisch esse, u.s.w. …
    Auf ganz viele Diskussionen lasse ich mich inzwischen gar nicht mehr ein weil es eh nichts bringt. Ich weiß einfach das fast jeder Veganer ausflippt wenn ich sage, das Pflanzen doch auch Lebewesen sind die man tötet wenn man sie isst. Ich weiß, das die meisten Menschen die umsonst arbeiten einafch ausgenutzt werden wollen weil sie glauben das sie dann heiliger und lichtiger sind als die anderen. Ist ihr freier Wille 🙂

    Schön geschrieben 🙂
    Liebe Grüße, Jasra

  32. Katuschka schreibt:

    Sehr gut und super geschrieben. Genau das was ich denke. Danke dir dafür 🙂

  33. Michaela Röder schreibt:

    Wundervoller Beitrag 🙂 Auch ich (Tarotlegende – Beziehungscoach) darf mir täglich Ausführungen darüber anhören, warum Menschen keine Beziehungstipps mehr brauchen in dieser heiligen neuen Zeit.
    Man wird den richtigen Menschen per Karma finden und solange man nur frei und wahr miteinander die reine Liebe lebt, ganz ohne fiese menschliche Angewohnheiten wie Genervtsein( unreifes kindliches Verhaltensmuster im Einhornland) oder eigener Wille (als zerstörerisches Ego indentifiziert) kann man auf alle Tipps verzichten.Leider findet diese Reinheit der alles transformierenden Liebe dann doch wieder am Mülleimer oder bei der Kindererziehung ihre Grenzen. Spätestens wenn dem auserkorene Karmapartner der spirituelle Vollkommenheitshelm zu eng wird, treten oben beschriebene, ziemlich unspirituelle, Wutanfälle auf und der Seelenflug findet ein jähes unspirituelles Ende. Danke für diesen Beitrag. Ich dachte schon, ich bin die einzige die noch nicht entsprechend transformiert wurde.
    LG

    Michaela Röder

  34. Daniela schreibt:

    Hallo Ihr Alle
    Es gibt da eine interessante Seite im Netz
    für alle, mit vielen pers. Zeugnissen

    http://www.achtung-lichtarbeit.de

  35. Ela schreibt:

    Lieber Stefan,
    einen wundervollen Text hast Du da verfasst, der mir tief aus der Seele spricht. Diese Doppelmoral, wie Du sie nennst, erhält bei mir den Namen „Scheinheiligkeit“. Es erinnert mich an die „Übermütter“, die ihre Kinder mit Sojamilch und Körnerfutter großziehen und wenn man sich dann einfach nur als liebende Mutter outet, die ihrem Kind die Nahrung gibt, die die Natur vorgesehen hat, nämlich Muttermilch und später auch mal ein ordentliches Stück Fleisch, dann darf man sich anhören, dass das alles unnatürlich wäre. Sie schreien danach, dass man sie tolerieren möge, aber selbst sind sie zu keiner Toleranz fähig. Und das ist nur ein Beispiel von einigen, das mir einfällt.
    Ich habe oft den Eindruck, dass diese Art EsoterikerInnen, wie Du sie beschreibst, mit ihrem Leben extrem unzufrieden sein müssen. Warum sonst sollten sich zum Beispiel Vegetarier Wurst aus Tofu nachbauen? Man kann den Eindruck bekommen, dass hinter all der Möchtegern-Spiritualität nichts weiter steckt als Unsicherheit und Komplexe.
    Ich bezeichne mich selbst auch manchmal als esoterisch / spirituell: Ich bin auch ein Mensch, der die Natur liebt, auf Räucherstäbchen und Kerzen abfährt, hin und wieder mal die Tarot-Karten zu Rate zieht, gerne mal ein Müsli isst und auch mal auf dem Friedhof sitzt, um ein gutes Buch zu lesen (hat was, diese Stille). Aber ich bin genauso in der Lage meine Umwelt und mich selbst zu reflektieren und zu hinterfragen um mich als gesellschaftliches Wesen weiterzuentwickeln. Ich habe ein stark ausgeprägtes Rechtsempfinden und, um auf Dein ursprüngliches Thema zurück zu kommen, sollte man in der Lage sein, gemachte Fehler zuzugeben und sich zu entschuldigen. Denn das wäre die mindeste und der Licht- & Liebe-Philosophie angemessene Reaktion der Dame gewesen.
    In diesem Sinne: Noch einen schönen Sommer an alle, die die Geduld aufgebracht haben, bis hier hin zu lesen 😀

  36. Miguel schreibt:

    Du sprichst mir aus der Seele. Ich weiß nicht wie oft ich mich mit der Weichspülfraktion angelegt habe.

  37. Elke Lange schreibt:

    Ich möchte noch eine Anmerkung machen, die ich bisher in diesem Thread vermisst habe. Man darf bei der Diskussion über das Thema Esotherik nicht vergessen, dass es sich dabei nicht zuletzt um einen gewaltigen Markt handelt, in dem täglich weltweit Milliarden fliessen. Das Geschäft mit der „Suche nach Vollkommenheit“ und einer „besseren Welt“, nach Gesundheit an Geist, Seele und Körper floriert wie nie zuvor.

    Gegen diese Suche und dem Wunsch, in jeder Beziehung gesund zu leben, ist ja an sich nichts einzuwenden, solange dieses nicht in krankhaften Wahn ausartet. Und da sehe ich so einiges, was nicht in Ordnung ist, besonders wenn es sich um „alternative“ Kindererziehung und -ernährung handelt.

    Geistige und körperliche Gesundheit bezieht man nur durch Ausgewogenheit in dem, was man zu sich nimmt. Schwer Verdauliches verursacht nunmal Blähungen, auch im Kopf 😉

    Und daran verdienen sich die „Macher“ dumm und dämlich !

  38. willow4266 schreibt:

    Bin ich die einzige, der dieser Freudsche Vertipper auffällt:

    „Was bringt z.B. auch manche Veganer dazu, zu Berserkern zu mutieren, wenn man ihnen gegenüber mal erwähnt, dass man Fleisch ist?“

    Ja, ich denke doch, dass Fleischesser aus Fleisch bestehen. Ebenso wie der Veganer.

    Ich habe während des Artikels mehrfach gelacht, aber hier besonders.

  39. Yvonne schreibt:

    Ich liebe deine Art sich auszudrücken, deine Art zu schreiben (y) danke dafür !!!!!

  40. Sabrina Kerner schreibt:

    Hallo lieber Stefan,

    mir ist klar das dieser Artikel nun schon ein paar Tage alt ist, aber ich wollte auch mal meinen bescheidenen Kommentar hier hinterlassen.
    Ich habe dies selbst in der eigenen Familie erlebt. Meine Mutter ist mittlerweile so weit, dass sie ihr Leben nicht mehr selbst ausrichtet, sondern alles den Engeln und dem Universum überlässt. Ich finde das höchst bedenklich, aber nun ja sie ist eine erwachsene Frau und vielleicht hat sie einfach keine Lust mehr über die Dinge der Welt nachzudenken, nachdem sie 3 Kinder erzogen hat, und da bietet ihr die Esoterikszene natürlich eine „Familie“ an.
    Als ich damals nach einer sehr schmerzlichen Trennung, nicht mehr weiterwusste fing ich auch an Kartenleger und Hellseher anzurufen.
    Einige davon haben mir wirklich geholfen, andere waren einfach nur daran interessiert mir zu sagen, das ich meine Wut vergessen solle, das ich keinen Grund hätte traurig zu sein, da das Universum mich beschützen würde usw… ich habe mir danach geschworen nie wieder jemanden anzurufen. Bis ich eine Beraterin fand die zwar hellsichtig ist aber absolut realistisch geblieben ist…. aber das ist ein anderes Thema…
    Was mir allerdings sauer aufstößt ist unter anderem FB… ich war in einigen Gruppen, um zu lernen, um mich weiter zu entwickeln…. aber jedes Mal wenn man ein Problem hatte oder ein Gruppenmitglied, da ich irgendwann nur noch zur stillen Mitleserin mutierte, bekam man die sogenannte „Violette Flamme“ serviert oder man sollte dem Universum oder den Engeln die Probleme abgeben.
    Ich habe das auch mal eine Zeitlang versucht, bis meine beste Freundin mich zur Seite nahm und sagte, ich sei ständig nur noch gereizt und total überspannt.
    Seitdem reden wir alle 2 Tage miteinander und auch wenn ich mich ständig wiederhole… dies ist ein tausendmal besserer Weg als eine „Violette Flamme“ zu transformieren oder mir bei einem sogenannten Geistheiler altes Karma auflösen zu lassen.
    Denn wie sagte mal ein Pfarrer zu mir „Gott schickt uns nur die Aufgaben denen wir gewachsen sind“… in diesem Sinne kann ich nur sagen… wenn es altes Karma gibt, so bin ich auch dazu in der Lage das auszuhalten. Denn ich kann nichts auflösen was ich nicht annehme, und was ich nicht in mir selbst bearbeite. Da hilft kein Universum, keine Einhörner, und keine Engel.

    Ich hoffe ich bin nicht allzusehr am Thema vorbei gerannt, das passiert mir leider zu oft….

    • stefantrumpf schreibt:

      Überhaupt nicht! Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich mag Dir schlicht zustimmen und Dich ermutigen, weiter auf Dich und Deine Intuition zu hören! 🙂

  41. Kristina schreibt:

    NIE kommentiere ich irgendwas grad bei wem den ich nicht kenn.Der Artikel wurd mir bei FB angezeigt und ich musste richtig grinsen.Nicht weil ich die Fraktion derer verurteile, sondern einfach weil ich es ganz genauso empfinde.Oder ich „bin noch nicht so weit“ kann ja sein ;-).Grandios geschrieben!Sind wir doch alle auf unserem Weg, brauch ich da ein Stempel um mich abzugrenzen?Höchstens davon das andere meinen zu wissen was ich brauche.Schöne Lebenszeit und viele Grüsse

  42. dfischnaller schreibt:

    Großartig geschrieben. Ich glaube, die Frage ob diese Menschen vergessen haben, dass sie derzeit AUCH Mensch sind, trifft den Nagel auf den Kopf. Es gehört dazu wie Tag und Nacht.
    Dass solche Menschen auch ausflippen, wenn man sie bei vermeintlichen Fehltritten ertappt liegt wohl daran, dass sie bei aller Spiritualität doch eben das sind. Menschen eben.
    Vielleicht liegt es an der Schreibweise. Spiri-Dualität würde beides beinhalten 😄

    • willow4266 schreibt:

      Die im Artikel beschriebenen Verhaltensweisen lassen sich doch einfach zusammenfassen:

      Wasser predigen und Wein saufen…

      Nicht schön aber ein seit Jahrtausenden bekanntes Verhalten. Leider.

  43. Serena schreibt:

    Ja, mir ist mehrere Male passiert dass meine Fotos von der Sonne, die ich alle auswendig kenne, von anderen FB-Freunden einfach übernommen wurden, ohne zu fragen, ohne Quellenhinweis. Als ich sie darauf aufmerksam machte und sagte: „Gerne, aber bitte teilen“, wurde ich von einer beschimpft („Die Sonne sei für alle da …“ u.ä.) und mich dann als FB-Freund entfernt.
    Ebenso mit einem Video auf YouTube, das in eine andere Sprache übersetzt wurde, auch ohne Quellenhinweis. Als Antwort kam die ähnliche Reaktion: „Es diene schlussendlich allen, ich soll nicht so sein …“ aber ich bestand darauf dass sie es korrigiert, worauf sie es auch getan hat.
    Es tönt für mich nach einem alten Sprichwort: „Sich mit fremden Federn schmücken.“

  44. Leander schreibt:

    Ich bin auf ein Erklärungsmodell von Wertesystemen gestoßen, welches zumindest mir schlüssig beschreibt, wie es zu dieser „Doppelmoral“ kommt. Für den ein oder anderen vllt etwas zu lang (es gibt kürzere Versionen) aber für den Interessierten womöglich ausführlich genug :o)

    Das kritisierte Wertesystem entdecke ich in Grün.
    „Die gepredigte Toleranz wird selten konsequent durchgehalten und diejenigen, die nicht mit den eigenen Werten übereinstimmen, werden zuweilen immens bekämpft.“
    Ich finde ein gutes Bild dafür, ist der Hippi.
    „Typische Ausdrucksformen von Grün sind Basisdemokratie, Bio- und Nachhaltigkeitskultur, Underground- und Subkulturen, Alternative Lebensstile und autarke Kommunen, Künstlerzentren wie das „Tacheles“ in Berlin, gesellschaftskritische Vereinigungen wie attac! o.ä. “

    Es ist eben eine Sichtweise die Welt zu sehen, daran muss man nicht verzweifeln. Verstehen und einen gesunden Umgang damit finden, wie auch mit jedem anderen Wertesystem. Wobei ich das natürlich auch nur aus meinem eigenen Wertesystem heraus vorschlage 😉

    http://secret-wiki.de/wiki/Spiral_Dynamics

  45. susanne dharam pardigon / stephani schreibt:

    Ja, da mag in vielerlei Hinsicht noch das Ego kratzen oder beuteln. Jedoch das: vegan leben und das: ich esse eben Fleisch ist als eine oberflächliche Betrachtung innerhalb des Artikels – von beiden Seiten zu betrachten. Da ist ganz einfach keine Ethik, Wertschätzung vorhanden. In die Bewusstheit gehen und – empfinden – was dies bedeutet, ist absolut mehr und äusserst wertvoll. Wir wertschätzen ALLE Lebewesen – wir wertschätzen unsere Erde, unsere Umwelt – wir wertschätzen das gesunde Sein, ausserhalb von Leid – Im Ganzen. Darin befindet sich die reine Bewusstheit in Sich, die nur im Inneren von uns liegt. Darüber könnte nun gelächelt werden oder auch Anders. Nur geht es eben in unserer Evolution nun einmal um das WAHRE Aufwachen. Und das beinhaltet eben diese Bewusstheit – Klar ist einfach, dass jeder Mensch seine ureigene Entwicklungsstufe hat – Das Ziel ist immer die Vollkommenheit. Und das ist nicht Ego, sondern: Zum WOHLE ALLER – Wie auch immer es heisst, sich nennt, ob ich nun eine SPIRI, – ESO – Tante genannt werde oder nicht, geht an mir vorbei, denn das ist nicht der Punkt – ist mir auch Brotaufstrich – natürlich vegan 🙂 – davor viele Jahre grosse Tier – Fresserin …………

    • stefantrumpf schreibt:

      …und es geht in dem Artikel nicht um die Beurteilung der veganen oder eben nicht veganen Lebensweise.
      Wenn für Dich zum Erwachen und zur Vervollkommnung diese Lebensweise gehört, dann bitte. 😉
      Für mich ist das dann aber auch wieder das Formulieren eines Dogmas. Das führt automatisch zur Bewertung, und, sorry, solange ich mich in diesen Konzepte verheddere, wird’s – aus meiner Sicht – nix mit dem Erwachen.

  46. Minerva schreibt:

    Meine absolute Zustimmung dazu!!! Ja ich erlebe und erlebte das auch so!!!

  47. Cathie schreibt:

    Nach diesen langen Anhang, und berechtigt ……sage ich nur DANKE, DANKE……. ich erwähne es sehr lange schon, doch entweder werde ich rausgeschmissen aus eine Gruppe oder ich werde komplett ignoriert mit Nichtachtung und mehr…… jetzt greift es endlich mal jemanden anders auf. ICH wiederhole sehr gerne, D*A*N*K*E…… es kommt noch mehr dazu was dein Artikel betrifft, da gibt keine Grenzen über die Spätfolgen und Nebenwirkungen.

  48. Michael Mönks schreibt:

    Ich kann deine Aussagen gut nachvollziehen.

    Doch wiesso ist das nur so?
    Eine mögliche Erklärung Religionsdogmatismus wurde abgelöst durch Esodogmatismus.
    Recht haben
    Besser sein
    Andere abwerten
    Das wahre Wissen gepachtet zu haben

    Das erlebst du in so vielen Bereichen
    Ernährung
    Erfolg
    Wissenschaft
    Medizin
    Erziehung

    Weil es den Menschen in den Entwicklungsstufen immer um Abgrenzung geht (EGO) statt um eine Integrale Sichtweise.
    Integral bezieht alles ein. Auch die Schattenseiten!

    Wo Licht ist – ist auch Schatten.

    Und anderen den Content zu klauen ist sicherlich ein recht unreifer Zustand.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s