Hopp, hopp, zum Seminar! – Über Seminarhopper und Energiejunkies

IEntwicklungch wettere ja gerne und beständig gegen all die selbsternannten Gurus, die ihre Schäfchen in Abhängigkeiten halten, damit sie auch brav weiter gemolken werden können. Ich schimpfe über die spirituellen „Lehrer“, die mit schwammigen und geheimnisvollen Aussagen über „Bestimmung“ und „Auftrag“ das Ego ihrer Schüler füttern, statt sie aus der Illusion zu befreien und ihnen klar zu machen, dass Entwicklung bedeutet, weniger zu werden und nicht mehr. Auch lass ich oft kein gutes Haar an denen, die Heilungsbildchen, „Engelsymbole“ und andere „Hilfsmittel“ anbieten, die angeblich dazu dienen, zu heilen, zu erleuchten oder was weiss ich, was grade im Angebot ist. Ich halte nichts von den ganzen „Such-Dir-eine-Feder-aus-und-ich sag-Dir-wann-Dein-Traumrinz-vor-der-Tür-steht-Spielchen“, die so gern in den spirituellen Foren bei Facebook etc. geposted werden, weil ich glaube, dass solche Dinge nicht wirklich helfen und vom Wesentlichen ablenken – dem Weg nach innen.

Aber gut, darf ja jeder machen, was er will. Wenn’s schön macht!

Berechtigterweise hat mich aber ein Leser darauf aufmerksam gemacht, dass ja nicht nur die Lehrer, Gurus oder Medien so ihre dunklen Flecken haben, sondern dass es durchaus ja auch diejenigen unter den Suchenden gibt, die eigentlich gar nicht frei sein wollen. Sie weigern sich schlicht, anzuerkennen und anzunehmen, dass wir alle selbst für unser Leben verantwortlich sind. Es ist ja auch soviel praktischer alles abzugeben und den Heiler, Guru oder sonstige Wunderwuzzis alles machen zu lassen. Und wenn der’s nicht schafft, dann bestimmt die Engel oder irgendein Wesen aus der Geistigen Welt…

An all die mal eine Frage: Was glaubt Ihr kann ein Wesen tun, das nicht in dieser Dimension weilt, das ausschliesslich in Wellenform existiert, weil es Licht ist? Und wenn es eingreifen könnte, aber die universellen Gesetze befolgt, dann DARF es nicht eingreifen, weil wir Menschen mit einem freien Willen geboren wurden und einen Verstand besitzen, den man verdammt nochmal als Werkzeug auch einsetzen darf und nicht um jeden Preis vernichten sollte. „Das Ego muss sterben, das Ego muss sterben!“ Ja, von mir aus, aber das heißt doch nicht, dass wir unseren Verstand einstampfen sollen. Er ist ein Werkzeug und als solches ist er uns sehr wohl dienlich, wenn wir den Verstand kontrollieren und nicht er uns.
Für die Wunderwuzzis ist es natürlich praktischer, wenn der Verstand abgeschaltet wird, dann wird man nämlich leichter manipulierbar. Schon mal darüber nachgedacht? Und wenn der Verstand schläft kann man herrlich alles ins Energiefeld pflanzen, was abhängig und blind macht…

Ja, Entwicklung kann sehr anstrengend sein. Sie kann uns an unsere Grenzen bringen – ist ja der Sinn der Sache. Ja, es können Tränen fließen, Schmerz fühlbarer werden als je zuvor. Ja, die Frage des „Wozu“ ist allgegenwärtig. Zweifel, Ängste, das ganze Programm, alles vorhanden, ja. Aber das ist ja logisch. Wenn ich etwas transformieren möchte, wenn ich etwas loslassen möchte, dann muss ich es doch zuerst einmal annehmen, akzeptieren und anschauen. Wie kann ich einen Pfeil ins Ziel schießen, wenn ich mich weigere, ihn anzufassen?

Aber viele Menschen, die auf der Suche sind, weigern sich, das anzuerkennen. Sie wollen nicht sehen, dass nur sie selbst Auslöser für Heilung, Entwicklung und Transformation sein können und ein (guter) Lehrer ihnen hilft, genau das zu erkennen und sie in ihren Prozessen begleitet.
Das sind dann die sogenannten Seminar-Hopper, die von Seminar zu Seminar reisen, sich mit anderen „Bedürftigen“ hinlegen, ein Bisschen in der Gruppe weinen, weil die Energie soooo schön war und dann glauben: „Boah heut hat die Geistige Welt aber mit mir gearbeitet. Was da an Blockaden von mir genommen wurde…!“ Einen Scheiss hat die Geistige Welt von ihnen genommen!
Zugedeckt wurden Schmerz und Prozesse; erstickt unter einer Sauce aus rosa Zuckerguss.
Und wenn sie das dann merken, dann geht’s halt zum nächsten Lehrer, zum nächsten Kurs, zum nächsten Seminar. Dort geht dasselbe Spiel dann wieder von vorne los. Irgendwann sind sie dann frustriert oder so tief immer noch in der Maschinerie, dass sie sich schon für erwacht halten, weil sie 30 Jahre auf dem spirituellen Weg sind und zig Seminare besucht haben.

Jede neue Strömung wird da dankbar angenommen und aufgegriffen, jede neue Form der Energiearbeit will man erlernen, erleben, aber bitte bloss nicht verstehen.
Für mich hat das mit Entwicklung nichts zu tun, für mich sind das Energiejunkies, die sich ihren Kick von außen holen, weil sie noch nicht erkannt haben, dass nicht nur wahre Schönheit von innen kommt, sondern eben auch Erkenntnis.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Hopp, hopp, zum Seminar! – Über Seminarhopper und Energiejunkies

  1. Barbara Lohmann schreibt:

    Bitterböse und wunderbar!
    Aber genau so isses!
    Viele sind süchtig nach diesem Gruppenerlebnis, aber sie kommen keinen Schritt weiter, es werden nur neue Fragen aufgeworfen, die sie sofort ins nächste Seminar treiben, besonders bei Familienaufstellungen erlebe ich das so.
    Aber diese Menschen schaffen es nicht, sich auf die Antworten einzulassen, die sie schon bekommen haben. Sie paddeln an der Oberfläche herum, und wollen noch mehr, noch mehr und noch mehr Antworten, um möglicherweise die Leere zu übertünchen, die das erste Anklingeln des Verständnisses hinterlassen hat. Denn in die Tiefe dieser Antworten einzusteigen bedeutet erst mal anzuerkennen was ist, und das ist für viele ein Ding der Unmöglichkeit.

    Danke Stefan, es war mir wie schon so oft ein Vergnügen!

  2. AC schreibt:

    Wichtig und wahr!
    Ich kenne einen Mann, der hält sich für sehr entwickelt. Der geht gerne auf so Treffen und bildet sich was drauf ein, wenn er „Farben sehen“ kann oder sich auf einmal als ein anderer Mensch oder als Tier fühlt oder Leute sieht, wie sie im Mittelalter ausgesehen habe. Außerdem trifft er überall Frauen mit denen er in irgendeiner Inkarnationen mal verheiratet war … Für mich sind das einfach nur Egofutter, interdimensionale Taschenspielertricks und Ablenkung von der echten eigenen Entwicklung.
    Ich kannte mehrere selbsternannte „Geistheilerinnen“ die schon anderen Ratschläge gaben, aber denen ihr eigenes Leben völlig aus dem Ruder lief. Eine dieser las stapelweise Esobücher im Tempo einer Maschine und verhielt sich nach der Lektüre aber immer noch, wie vorher. Sie lernte nichts daraus und hatte ihren logischen Verstand schon lange begraben.

    Ist doch wahr, dieselben Leute, die andern von Liebe und Licht predigen, können sich mit ihren Lieben nichtmal einigen was zum Abendessen gekocht werden soll und ihren Kiddies klar machen, dass die beim Haushalt mit anpacken sollen.
    Die säuseln Dir was von positiven Energien rein, während es mit ihnen am (nicht Eso-) Arbeitsplatz bergab geht, weil sie vor lauter persönlichen Problemen nur noch miese Laune haben und die Kundschaft davon ekeln.

    Meine Mutter sagte immer, Leute mit sehr großen persönlichen Problemen, werden Therapeuten. Sie versuchen unterbewusst ihre eigenen Probleme lösen, indem sie sich mit den Problemen anderer befassen.
    Leider geht die Rechnung so nicht auf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s