Spiritualigion

silenceIch weiss nicht. Geht’s nur mir so oder seht Ihr als meine Leser auch die zunehmende „Versektung“ der spirituellen Szene?

An jedem Ecken sehe ich Menschen, die sich als spirituelle Lehrer ausgeben und um sich selbst und ihre „Lehre“ so einen Hype produzieren, soviel Gewese machen über das, was sie da von sich geben, dass sie das Gegenteil dessen erreichen, was Spiritualität eigentlich ist: die persönliche Erfahrung des eigenen, göttlichen Kerns.

Versteh ich da unter Umständen etwas falsch? Für mich ist der Ansatz einer Religion der, dass ich einen Mittler habe, der mir den göttlichen Willen und die göttlichen Gesetze erklärt und übermittelt. Ich verlasse mich also auf die Erfahrungen eines anderen und übertrage ihm/ihr so die Verantwortung über das, was ich glaube. Brav der Herde folgend.

Ich sehe mich selbst besonders in der christlichen Religion, aber auch im Judentum oder im Islam als ein von Gott getrenntes Wesen, das meist mit Schuld beladen hier auf Erden ein Jammertal durchwandert, um dann im Jenseits erlöst zu werden.

Bei spirituellen Ansätzen hingegen, erfahre ich mich als Wesen, dass den göttlichen Funken in sich spürt, erkennt und weiss, dass Gott, das Universum, das Alleine oder wie auch immer Du es nennen magst, sich durch mich ausdrückt. Wir sind also geistige Wesen, die eine menschliche Erfahrung machen. Daher sind und waren wir zu keinem Zeitpunkt je von der göttlichen Quelle wirklich getrennt.

Oh?! Ach so?! Dann sollte es doch möglich sein, direkt mit der Quelle zu kommunizieren! Brauch ich dann am Ende überhaupt kein Medium mehr, dass mir über Symbole, Kärtchen, Anhänger oder ähnliche „Hilfsmittel“ erklären will, wer, wo und wie Gott eigentlich ist? Was soll dann das ganze Kasperletheater derer, die von sich behaupten, in meinen Lichtkörper sehen zu können und die mir versprechen, dass wenn ich nur brav „ja“ sage, dann würden sie während der „Meditation“ mit mir arbeiten? Sind diese soegenannten Meditationen einiger Speerspitzen der esoterischen Szene am Ende so eine Art Hypnose, die mich a) dazu bringt brav weiter den Geldbeutel aufzumachen und/oder b) überhaupt dazu gedacht, meinen (im Idealfall) kontrollierten Verstand so um die Ecke zu labern, dass was weiß ich in mein Energiefeld schlüpfen kann?

Ehrlich, ich beobachte sehr argwöhnisch das Treiben einiger „LehrerInnen“, die kultisch verehrt werden, und von denen ihre Anhänger glauben, dass auch noch ihr Pups eine Botschaft der Geistigen Welt ist und nach Veilchen duftet. Da wird Selbstermächtigung und Erwachen versprochen, geliefert aber werden psychische und seelische Abhängigkeitsverhältnisse. Statt die Menschen tatsächlich zu ihrem inneren Kern zu führen und zu Selbsterkenntnis zu verhelfen, wird mit immer neuen, angeblichen Informationen eine Scheinwelt aufgebaut, das Ego gefüttert und den Leuten eine Licht & Liebe – Gesellschaft vorgegaukelt, in der jeder „seinen“ speziellen Auftrag hat. Und die Menschen rennen hin, vielleicht, aus Überdruss an dieser schönen Welt, die nunmal durchaus ihre Schattenseiten hat. Sie verlieren sich im hochgeistigen Gesülze ihrer Gurus und Medien, dass so leer ist, wie bald der Geldbeutel und die Köpfe ihrer Anhänger. Was aber, wenn die Blase platzt?

Was, wenn mal einer aufwacht und merkt, dass der Aufstieg sich immer noch nicht vollziehen will? Was, wenn er oder sie merkt, dass die Fähigkeiten, das Glück und das angeblich so authentische Leben, das für viele tausend Euro versprochen wurde sich einfach nicht einstellen wollen? Was, wenn das Karma doch nicht von der Geistigen Welt aufgelöst wurde oder die Engel doch nicht durch die Symbole, Karten oder Anhänger gewirkt haben und man halt doch „nur“ ein Mensch ist und seine Themen und Sorgen selbst bearbeiten muss? Dann wissen natürlich die falschen ProphetInnen schnell eine Antwort: Dann bist Du halt noch nicht soweit. Oder Du bist vielleicht nicht in der Liebe.

Meine Lieben, was ich hier schreibe ist keine eifersüchtige Hetzkampanie, sondern ich habe es selbst erlebt. Ja, auch ich bin auf sogenannte Medien hereingefallen, hatte das Gefühl, durch meinen „Auftrag“ etwas Besonderes zu sein, habe lange meine eigene Intuition vernachlässigt und brav nachgebetet, was andere mir vorgegeben haben. Aber eines Tages setzte etwas ein, das ich durchaus als Erwachen bezeichnen würde und das mir ermöglicht hat, die Lügengebilde und Luftschlösser zu durchdringen und mir meinen Weg hinaus zu bahnen.

Das, was manche in ihren Schulen für Bewusstseinsentwicklung anbieten, was sie in Seminaren und Kursen anbieten, führt ganz oft nicht ins Erwachen, sondern nur noch tiefer in den Schlaf. Das Ergebnis sind treudoofe Schafe, die von Licht und Liebe träumen, die glauben, dass ET sie demnächst in die 5te Dimension hinüberträgt oder die sich von Wesen, die angeblich reines Licht sind und sich als Helfer der Menschheit ausgeben, benutzen und hinters Licht führen lassen.

Wie Junkies, die auf den nächsten Fix warten, hängen sie an den Lippen ihrer Medien, Gurus oder Lehrer, um sich ihren nächsten Energieschub abzuholen. Dabei verlieren sie den Bezug zu dem, was hier auf der Erde wirklich vor sich geht. Sie begegnen, in falscher Interpretation des Resonanzgesetzes, allem, was in der Welt schief läuft, mit scheinbarer Liebe und merken dabei nicht, dass sich nichts zum Guten ändert, sondern die Machthaber sich die Hände reiben.

Karl Marx nannte Religion Opium für das Volk. Er sah in ihr ein probates Mittel, die Massen zu betäuben, sie hörig zu machen und kontrollieren zu können. Kam am Ende jemand auf die Idee, es heute genauso zu machen und es Spiritualität zu nennen? Denn so bleiben die Massen ruhig. Der Verstand ist ja der erklärte Feind eines jeden Suchenden, denn er steht dem Herz im Weg und will herrschen. Dass aber ein kontrollierter Verstand zum persönlichen Wachstum gehört wird dabei verschwiegen.

Das Negative wird verdrängt, denn man will ja das Positive in sein Leben ziehen und da darf man das Negative nicht sehen, dam man ja sonst Energie darauf verschwendet. Au weia! Ja, stimmt schon, wo die Aufmerksamkeit ist, da geht die Energie hin. Das heißt aber bitte doch nicht, dass wir blind sein dürfen, für das, was um uns herum geschieht!

Bitte, es gibt gute Lehrer! Es gibt Menschen, die ein Interesse daran haben, dass die Menschheit erwacht, und die sie befreien wollen aus überholten Konzepten und Abhängigkeiten, aus der Illusion. Ich hoffe, ich bin einer von ihnen. Was ich aber damit sagen möchte, ist, dass nicht jeder spirituelle Wegbegleiter schlecht ist, oder nur unser Geld will. Entwickelt sich aber ein Kult um eine Person, bleiben Anhänger über Jahre dort, ohne erkennbares Wachstum zu zeigen, ist meiner Meinung nach Vorsicht geboten. Denn dann verschwimmen die Grenzen von gelebter Spiritualität und Religion. Und das kann ja nicht der Sinn der Sache sein.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Spiritualigion

  1. ctaverna schreibt:

    Sehr gut. Danke, Stefan. Ich sehe das ganz genau so ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s